Aktuelle Meldungen W. Hartmann & Co.

Motivgelochte Fassade von Hartmann

Oststeinbek, im Februar 2022

Hartmann-Novelis-FF2-Fassade-Motivlochung1450.jpg

In Frankfurt (Main) wurde ein ursprünglich als Bankfiliale konzipiertes Gebäudes umgestaltet. Um die neue Nutzung im Stadtteil Eschersheim zu kommunizieren, entschieden sich die Architekten für eine weiße Aluminiumfassade von Hartmann mit anspruchsvoller Motivlochung. Eine ausgeklügelte Anordnung und wechselnde Perforationsgröße der verwendeten Kreuzlochung lässt so „Die Erschaffung des Adam“ auf der Fassade entstehen.

Die Fassade aus FF2 Aluminium-Tafeln ist nur partiell mit Fensteröffnungen versehen, ein Großteil der Fenster liegt hinter den perforierten Blechelementen. Tagsüber erzeugen die Kreuzlochungen ein besonderes Lichtspiel in den Räumlichkeiten, am Abend zeigt die Perforation ein transparentes Fassadenbild.

Das Gebäude beherbergt seit dem Umbau auf über 3000m² verschiedene Beratungseinrichtungen der Evangelischen Kirche sowie des Evangelischen Jugendwerks.

Fotos: Thomas Ott

Roman Meinhardt
Hartmann-Novelis-FF2-Fassade-Motivlochung9_thumbnail.jpg

Neue Web-Präsentation der FF2 Farben

Oststeinbek, im September 2021

Architekten, Bauherren und Metallfassadenbauer können sich nun einen deutlich umfassenderen einen ersten Eindruck über die ab Lager verfügbaren Oberflächen der FF2 Fassadentafeln verschaffen:

Hartmann-Novelis-FF2-Fassade-Farben.jpg

Vorschau auf die neue Präsentation

Die Web-Darstellung der Farben wurde vollständig überarbeitet, die Abbildungen zeigen nun auch alle Design-Oberflächen. Zudem kann jede Farbe in bildschirmfüllender Größe dargestellt werden. Ergänzt wurde die Neugestaltung durch Detailbeschreibungen aller 16 Standardfarben. Selbstverständlich können weiterhin Originalmuster angefordert werden. Hier gelangen Sie zur neuen Darstellung.

Betrifft: Atradius Kreditversicherung

Oststeinbek, im Juni 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit einigen Wochen stellen wir fest, dass der Kreditversicherer ATRADIUS auf die beiden Firmen Heinrich Spahn GmbH & Co. KG sowie W. Hartmann & Co. (GmbH & Co. KG) keine neuen Limits mehr zeichnet. In den Begründungen heiß es z.B.

- Grundlage (…) ist die uns vorliegende Bilanz vom 31.März 2019. Diese

- zeigt hohe Finanzaufwendungen in Relation zum Betriebsergebnis.

- zeigt hohe Verbindlichkeiten in Relation zum Eigenkapital

Oder (noch skurriler) : Grundlage (….) sind vertrauliche Informationen, die wir nicht weitergeben können

Wir haben mehrfach versucht in Erfahrung zu bringen, um was für Informationen es sich dabei handelt (auf Wunsch stellen wir Ihnen den einschlägigen E-Mail-Verkehr gerne zur Verfügung). Leider ohne Erfolg. Wahrscheinlich sind die so vertraulich, dass man sie auch uns nicht mitteilen möchte.

Da alle anderen Kreditversicherer keinerlei Probleme mit der Zeichnung der erforderlichen Limits haben, unsere Banken vollkommen entspannt sind und wir zudem über ausreichend liquide Mittel verfügen, um alle unserer Rechnungen innerhalb der vereinbarten Skontofristen bedienen zu können, müssen wir davon ausgehen, dass Atradius mit falschen Zahlen operiert, die vielleicht irgendeine schlecht ausgeschlafene Azubine seinerzeit eingetippt hat.

Eigentlich ist es uns auch egal, ob Atradius uns nun versichert oder nicht. Wir kommen auch ohne die aus.

Damit aber auch Sie als atradiusgeschädigter Lieferant im Rahmen einer Geschäftsbeziehung zu uns nicht um Ihren wohlverdienten Schlaf kommen, bieten wir folgende Lösungen an:

- Bei Einzelgeschäften können wir Ihre Rechnungen gegen ein zusätzliches Prozent Skonto mit Vorkasse regulieren.

- Für einen laufenden Geschäftsbetrieb können wir Ihnen von vier deutschen Bankinstituten Bankbürgschaften in der gewünschten Höhe stellen. Diese wären dann allerdings jeweils mit 3 % p.a. zu verzinsen.

Bitte beachten Sie hierbei, dass Sie in beiden Fällen keine Versicherungsprämien mehr an Atradius zu leisten hätten.

Natürlich müssen auch wir hierbei auf unsere tatsächlich vorhandenen Möglichkeiten abstellen. In Summe sollten diese Vorleistungen daher einen Betrag in Höhe von 5 Millionen Euro nicht übersteigen.

Mit freundlichen Grüßen

Roland Spahn

DGNB Gold für goldene Novelis FF2 Fassade

Oststeinbek, im März 2020

Duraflon

Im Herzen des Wirtschafts- und Wissenschaftsstandorts Berlin-Adlershof entstand ein neues EUROPA-CENTER, in direkter Nachbarschaft zu den Instituten der Humboldt Universität. Mit seiner geschwungenen Fassade, dem prägnanten Fensteranteil und nicht zuletzt der attraktiven Farbgebung begeistert das Gebäude mit moderner Architektur. Neben gelungener Architektur legte der Bauherr hohen Wert auf Energieeffizienz und Nachhaltigkeit. Das Gebäude ist vorzertifiziert in DGNB Gold. Als Bekleidungsmaterial für die geschwungene Fassade wurde FF2 von Novelis gewählt. Dabei handelt es sich um 2 mm dicke Vollaluminium-Fassadentafeln, die werksseitig mit Fluorpolymer-PVDF-Einbrennlacken beschichtet werden. Dem ökologischen Anspruch der EUROPA-CENTER AG wird FF2 mit mehreren Pluspunkten gerecht. So bestehen FF2 Fassadentafeln aus bis zu 80% recyceltem Aluminium, FF2 ist zudem vollständig recycelbar – immer und immer wieder. Durch die hohe Belastbarkeit der speziellen FF2 Legierung kommt FF2 mit nur 2 mm Tafeldicke aus. Im Vergleich zum herkömmlichen Aluminiumblech in 3 mm Dicke konnten allein an dieser Fassade 5.500 kg reines Aluminium eingespart werden. Die verwendete Fluorpolymer-PVDF Beschichtung im Farbton „Mayagold“ zeichnet sich durch UV-, Glanz- und Kreidungsbeständigkeit aus. Somit ist eine überragende Farbtonbeständigkeit über viele Jahre gegeben. Wir danken der Consens Bautechnik GmbH für die hervorragende Realisierung dieser anspruchsvollen dreidimensionalen FF2 Fassade. Mehr zum Fassadenmaterial FF2

Duraflon
Duraflon
Fassade-gold
Fassade-gold
Europa-Center
Europa-Center
Consens-Bautechnik

50. Jubiläum: Goldbeck weiht neue Zentrale ein

Oststeinbek, im August 2019

Novelis-SSL-Schliffoptik-Goldbeck2_thumbnail.jpg

Zum Jubiläum eröffnet Goldbeck am Stammsitz in Bielefeld einen neuen Gebäudekomplex, bestehend aus Büro- und Konferenzbereichen, einem Parkhaus und einer Lehrwerkstatt. Ergänzt wird der Neubau durch großzügige Grünflächen, Wandelwege und Wasserflächen im Außenbereich.

Im Rahmen eines Architekturwettbewerbes und unter Jury-Vorsitz von Gerhard Wittfeld (kadawittfeld Architektur Aachen) wurde der Entwurf von slapa oberholz pszczulny (SOP) Architekten aus Düsseldorf als Sieger gekürt.

Die neue Unternehmenszentrale setzt die bestehende Architektur des Goldbeck Standortes fort und besticht durch großzügige Glasfronten. Mitarbeiter und Besucher werden von einem lichtdurchfluteten Foyer begrüßt.

Ein Highlight setzt die hinterlüftete Aluminium-Fassade aus großen Einhang-Kassetten. Deren Oberfläche wurde für das Goldbeck Gebäude besonders hochwertig veredelt: NOVELIS hat das „SSL“ genannte Aluminium im Bandverfahren walzstrukturiert, sprich es wurde eine Oberfläche vergleichbar mit einer geschliffenen Optik geschaffen. Vorteil zum herkömmlichen Schleifverfahren ist das über die gesamte Charge hinweg gleichmäßige Oberflächenbild. Nach dem Walzstrukturieren wurde das Aluminium im Naturton bandeloxiert, zu Tafeln geschnitten und durch die Goldbeck-eigene Fertigung zu Kassetten gekantet und montiert. Speziell bei Sonneneinstrahlung ergibt sich durch die eloxierte Oberfläche eine besondere Lichtreflektion.

Bildquelle: Goldbeck GmbH

Novelis-SSL-Schliffoptik-Goldbeck3_thumbnail.jpg
Novelis-SSL-Schliffoptik-Goldbeck1_thumbnail.jpg
Novelis-SSL-Schliffoptik-Goldbeck4_thumbnail.jpg
Novelis-SSL_thumbnail.jpg

Die Novelis SSL Oberfläche im Detail

BAU München 2019 - die Messenachlese

Oststeinbek, im Januar 2019

Bau2019Hartmann_thumbnail.jpg

Hinter uns liegt eine rege und intensive Baumesse. Vom ersten Messetag an wurden auf dem Stand von W. Hartmann & Co. Neuerungen hinterfragt, Projekte besprochen und Erfahrungen ausgetauscht.

Im Mittelpunkt des Interesses standen dabei Innovationen aus der termolac Produktfamilie: Kantfähig mit Feinstrukturlacken beschichtete Aluminiumbleche! Nun ist es möglich, einseitig mit Feinstrukturlacken beschichtete Bleche nachträglich auf üblichen Blechverarbeitungsmaschinen zu verformen. Mittels Handkantbank (eine freundliche Leihgabe der Firma Schechtl) konnte eindrucksvoll vor den Augen der Besucher die Kantfähigkeit der neuen termolac Feinstruktur-Farben unter Beweis gestellt werden. Für den Verarbeiter ein weiterer Schritt hin zu mehr Flexibilität und Schnelligkeit - auch bei Anforderungen in Feinstruktur! Die Produktfamilie der pulverbeschichteten Aluminiumbleche wächst somit an auf 34 Farben. Alle direkt ab Lager lieferbar! In Feinstruktur sind ab sofort DB 703, RAL 7016 und RAL 9006 lieferbar.

Zu FF2 (PVDF-beschichtete Fassadentafeln) gab es jede Menge konkrete Bauvorhaben zu besprechen. Architekten, Planer und Fassadenbauer suchten den Kontakt zu den Hartmann Fachberatern, um Farbwünsche, Konstruktionen und praktische Umsetzung zu diskutieren. Insbesondere für das Kleben von Glattblechfassaden, wofür FF2 als erste Aluminium-Fassadentafel die DIBT-Zulassung besitzt, sorgte für großes Interesse. Eine stetig wachsende Palette an Farben und Liefermöglichkeiten erfreute ebenfalls.

Deutlich mehr Platz im Hartmann - Sortiment haben Fensterbankprofile sowie das komplette Zubehörprogramm gefunden. Sämtliche Ausladungen von 50 bis 400 mm werden ab sofort bevorratet - in Aluminium blank, pulverbeschichtet oder eloxiert (RAL 7016, RAL 9016, E6/EV1). Eine sehr willkommene Ergänzung des Hartmann Kataloges, wie viele Messebesucher befanden.

Die vielfältigen Möglichkeiten rund um Aluminium-Strangpressprofile stehen traditionell immer im Fokus - diesmal spürbar stärker als in den Jahren zuvor. Viele Messebesucher hatten konkrete Projekte und besprachen deren praktische Umsetzung in Geometrie, Oberfläche und Anarbeitung mit dem Hartmann Vertriebsteam.

Insgesamt eine sehr erfolgreiche Messeteilnahme von W. Hartmann & Co. - wir freuen uns schon jetzt auf die kommende BAU 2021!

Ausstellerpremiere auf der InnoTrans 2018

Oststeinbek, im September 2018

HartmannInnotrans20182_thumbnail.JPG

Vom 18. bis 21. September 2018 feierte W. Hartmann & Co. auf der InnoTrans Berlin seine Premiere als Aussteller. Die InnoTrans gilt als Leitmesse für Verkehrstechnik, wie z.B. Schienenfahrzeuge und Busse. Aufgeteilt in Schwerpunktthemen befand sich der 35 m² große Stand von W. Hartmann & Co. im Messesement "Interior". Ziel war es, die neue Produktlinie "Aluminium-Wabenverbundplatten" den Besuchern zu präsentieren und Hartmann als kompetenten Partner in diesem Bereich vorzustellen. Das ist sehr gut gelungen, nicht zuletzt auch durch die hervorragende technische Unterstützung der Mitarbeiter von Alucoil, dem Hersteller der Wabenplatten. Eine sehr gut funktionierende Partnerschaft! Der Besucherandrang und das Interesse waren über alle Messetage entsprechend riesig und lassen für die Zukunft hoffen.

Zweiter Schwerpunkt waren Aluminium-Sonderprofile und Standardprofile sowie das damit in Zusammenhang stehende Serviceangebot. Viele Besucher zeigten sich angetan von der Produktvielfalt und der Tatsache, unterschiedlichste Halbzeuge, Komponenten und ergänzende Serviceleistungen aus einer Hand beziehen zu können. Das Team von W. Hartmann & Co. freut sich auf neue Herausforderungen.

Sportliche Mitarbeiter - Triathlon in Gladbeck!

Oststeinbek, im Mai 2018

Hartmann-Triathlon-Gladbeck-2018_thumbnail.JPG

Mit drei Firmenstaffeln nahm W. Hartmann & Co. beim alljährlich stattfindenden Ele-Triathlon in Gladbeck teil.

Nach zum Teil wochenlanger Vorbereitung wurde es am 13.Mai 2018 ernst für insgesamt neun sportbegeisterte Mitarbeiter, die bei gutem Wetter mit rund 1000 anderen Startern aktiv im Gladbecker Naherholungsgebiet "Wittringer Wald" dabei waren.

Es galt die sogenannte "olympische Distanz" zu bewältigen, die sich aus 1.000 Metern Schwimmen,  40 Kilometern Rad fahren und 10 Kilometern Laufen zusammensetzt. Die Staffeln bestehen aus jeweils drei Sportlern, die sich die drei Disziplinen untereinander aufteilen.

Selbstverständlich stand der Spaß im Vordergrund, aber auch der sportliche Ehrgeiz war groß. So konnten im Gesamtergebnis vordere Platzierungen mit hervorragenden Leistungen erzielt werden.

Fazit: Ein tolles Event, es hat allen Spaß gemacht. Gerne sind wir im kommenden Jahr wieder mit dabei...

Die Teilnehmer:

Albert Bylykbashi, Marcel Schlicht, Adrian Neustern, Anja Krausa, Marvin Lummer, Jan Haerting, Alexander Murrenhoff, Hannah Krausa und Gregor Krausa. Hannah Krausa ist für den kurzfristig verhinderten Tobias Sävke eingesprungen.

Das Farbaluminium-Blech

Direkt zur Produktseite

Sonderprofile

Große Auswahl direkt ab Lager

FF2 Die Farbaluminium-Tafel

Für anspruchsvollste Architektur